Niemand hat vor mit euren privaten Daten Schindluder zu treiben… | Datenschutz, Privatsphärenschutz, Datensammelwut,

Oder: Selbst der franz. CNIL geht mittlerweile Microsofts Datensammelwut auf den Senkel!

sheeple_baaaah

Laut einem Artikel auf the Hackernews hat die französische Datenschutzbehörde CNIL massiv bei M$ angeklopft und macht jetzt Druck, wegen M$ gieriger Datensammelwut.

Wieso?

Weil nach Meinung der CNIL M$ unkontrolliert viele Daten von Windows 10 Usern sammelt. Darum hat die CNIL M$ aufgefordert dies, binnen der kommenden 3 Monate, zu beenden.
Genauer gesagt hat M$ eine formelle Aufforderung bekommen, mit dem exzessiven Datensammeln aufzuhören und ebenso das Verfolgen der Aktivitäten der Benutzer ohne deren Einwilligung einzustellen.
Sollte M$ sich nicht daran halten, wird die CNIL Sanktionen gegen M$ einleiten.

Weiter hat die CNIL M$ darauf hingewiesen, dass die Firma sorge tragen muss, das „befriedigende Maßnahmen zur Sicherstellung der Sicherheit und Vertraulichkeit der privaten Userdaten zur Verfügung stehen“.

Die Aufforderung kam nach einigen tiefgreifenden Nachforschungen der französischen Behörde, die bewiesen, dass M$ immer noch Daten, unter der „Safe Harbor“ Vereinbarung in die Vereinigten Staaten sandte. Welches aber, im Oktober 2015, vom europäischen Gerichtshof für ungültig erklärt worden war.
Aber damit waren die Anschuldigungen noch nicht beendet.

  • Weiter beklagt die CNIL, das M$ Daten sammelt, über die Nutzung von Windows Apps und des Windows Stores, sowie zu speichern, welche Apps sich die User downloaden, wie lange und wie oft die Apps genutzt werden, was der CNIL zufolge exzessives und irrelevantes Sammeln von Daten wäre.
  • Kritisiert M$ für fehlende Sicherheit, beim Schutz des M$ Accounts, da es keine Limitierung der Eingabeversuche der 4-stelligen PIN gäbe. [Was Brute Force Attacken Tür und Tor öffnet, nicht nur den kriminellen Elementen unserer Gesellschaft… wie der NSA, dem DHS, etc. etc.]
  • Nach der Installation von Win10 ist standardmäßig die M$ Werbe-ID aktiviert, was sowohl den Standard Apps, als auch Apps Dritter, es ermöglicht, das Nutzerverhalten mitzuprotokollieren und „ungefragt“ gezielte Werbung, ohne das Einverständnis des Benutzers, anzubieten.
  • Windows 10 dem Benutzer gibt keine Möglichkeit Cookies zu blockieren.
  • Wie schon erwähnt, schöpft M$ immer noch private Benutzerdaten unter der „Safe Harbor“ Vereinbarung ab und sendet diese in die USA, welche bereits 2015 als UNGÜLTIG erklärt wurde.

Die CNIL hat erklärt, man habe diese Beschwerde gegen M$ öffentlich gemacht, neben anderen Gründen, auf Grund der Ernsthaftigkeit der Sicherheitslücken und der Menge der Betroffenen (es gibt mehr als 10 Millionen Windows 10 User in Frankreich)

Und jetzt wirds interessant!

M$ hat auf die Ansage der CNIL reagiert, aber in einer interessanten Art und Weise. Zwar erklärt man, dass man sich freue mit der CNIL zusammen zu arbeiten und das man die Bedenken der Behörde vollkommen verstehe und auf eine Lösung hinarbeitet, welche jene akzeptabel finden wird.

OK.. und jetzt mal für Leute wie mich, die ein wenig schwer von KP sind.

  1. M$ bestreitet keinen einzigen der Vorwürfe der CNIL
  2. M$ macht keine Anstalten seine Datensammelwut zu verteidigen
  3. M$ äußert sich in keinster Weise bezüglich der Bedenken zur Geheimhaltung, welche die CNIL erhoben hat.

M$ äußert sich weiter zu seinem Verhalten bzgl. des Transfers von Benutzerdaten in die USA und geben zu, dass das Safe Harbor Rahmenwerk nicht länger für den Datentransfer von Europa in die USA gilt, aber M$ trotzdem weiterhin danach handeln wird, solange, bis das „Privacy Shield“ Abkommen angewendet wird.

„Microsoft has in fact continued to live up to all of its commitments under the Safe Harbor Framework, even as the European and US representatives worked toward the new Privacy Shield,“ lässt Microsoft verlautbaren. „We’re working now toward meeting the requirements of the Privacy Shield.“

Hallo???

Warten wir mal ab, was M$ nächste Woche absondern wird, da sie eine Bekanntmachung zum Thema „Privatsphäre“ angekündigt haben.

Ach ja.. war da nicht mal ein Walter Ulbrich, der verkündete „Niemand habe vor eine Mauer zu errichten“… soviel zum Thema: „Wie weit traue ich M$ und anderen Konzernen über den Weg“.

Die Themen, welche auf dieser Seite die Leute interessieren. | Fachsprech, Suchbegriffe, Begriffsbedeutung

Ich schau mir ja immer gerne mal die Statistiken an, damit ich sehe, was sich die Besucher dieser Webseite so besonders gerne ansehen.
Aus diesen Informationen kann man ja dann extrapolieren, über was man schreiben sollte, wenn man die Anzahl der Besucher in die Höhe schrauben möchte. Dabei sind mir einige Dinge aufgefallen.

a. Am meisten Interesse erweckt ein Text, den ich geschrieben habe, weil ich gebastelt habe. Einfach um auszuprobieren, ob es geht.

b. Die durchschnittliche Besuchszeit dieser Seite ist bei 1:41 Minuten. Um die 65% steigen nach dieser Zeit entweder aus der Seite aus, oder springen ab.

c. Der zweitbeliebteste Artikel ist über einen Linux Befehl.

d. In den letzten 7 Monaten wurde der beliebteste Artikel knapp 850 mal aufgerufen, der Zweitplatzierte um die 600 mal.

Das so viele Leute auf die Seite gehen und nach kurzer Zeit wieder gehen, kann ich mir nur damit erklären, dass sie Anhand ihrer Suchbegriffe (VLC, Streaming) auf meine Seite gelangen, aber dann feststellen, dass sie einem Fachsprechfail aufgesessen sind. Weil sie alle Fachsprechopfer sind, die sich einbilden sie wollen etwas STREAMEN. Auf der Tutorialseite merken sie dann, dass das was sie sich als Streamen einbilden, ganz und gar nicht das ist, was auf meiner Seite beschrieben wird. Das Problem ist aber hier nicht auf meiner Seite zu finden, sondern dabei, dass sie auf die Verkaufsfloskeln von Marketingkaspern reingefallen sind.

Ist ungefähr so, wie bei dem Wort „Terror“. Vor zwei Jahren noch stand im Duden als Begriffserklärung noch „Gewalt des Staates gegen seine Bürger“ und das der Begriff während der franz. Revolution entstand. Dank der gebetsmühlenartigen Rhetorik der Politiker hat sich die Bedeutung des Wortes mittlerweile grundlegend gewandelt.

Jetzt wird es mir aber zu bunt | Farbtabellen, Farbcodes, CSS

Kennen wir das nicht alle, da basteln wir an einer Webseite und der Kunde besteht darauf, dass das CD bis ins kleinste eingehalten wird. Also benötigt man die entsprechenden Farbwerte, der Kunde hat hat nur die CMYK Farbwerte.
Oder eine Kundin will unbedingt, dass die Webseite in Mistyrose ist, mit einer Schrift in Dunkelpink.
Schön, aber was sind jetzt die entsprechenden Farbewerte?

Ihr kennt das Problem?

Dann habe ich hier drei Links, die weiterhelfen können.

http://www.mediaevent.de/tutorial/farbcodes.html

http://www.farb-tabelle.de/de/farbtabelle.htm

Last but not least, habe ich noch einen Link zu einer Seite, die einem RGB Farbcodes in HEX oder CMYK umrechnet. Natürlich geht auch HEX in RGB oder CMYK, oder CMYK in HEX oder RGB.
http://www.farbtabelle.at/farben-umrechnen/

Also manchmal frägt man sich schon…

…ob die Menschen, die Gesetzte erlassen und Gesetzte auslegen, noch alle Murmeln im Beutel haben.

in Muricaaaaaa können Firmen jemanden verklagen, der eine Webseite ohne deren Einwilligung betritt. Genau so kann es eine Gesetzesübertretung sein, wenn man sich ein Passwort teilt.

OK, der Grund dahinter ist ein ziemlich normaler. Eine Firma hat Facebooks API genutzt um Kunden auf ihre Seite zu locken… ach lest selber nach…

http://thehackernews.com/2016/07/oops-federal-crime.html

OK, jetzt mein Kommentar.. hier ist es problematisch, wenn man Entscheidungen pauschalisiert und generalisiert.

Sublime Text 3 License giveaway | Editor, Texteditor, Lizenz

Wer sich beeilt, kann was gewinnen. Eine Sublime Text 3 Lizenz.

https://www.systemcodegeeks.com/giveaways/sublime-text-editor-license-giveaway-3/?lucky=16728

Der MediaCoder | Videokonverter, Audiokonverter, Encoder

MediaCoderMit dem MediaCoder bekommt man kostenlos ein handfestes Profiltool zum konvertieren von Filmen und Audiodateien in die Hand.

Ich sage absichtlich Profitool, denn so einfach, wie z.B. mit Handbrake lassen sich Videos und Audiodateien nicht konvertieren. Man benötigt schon ein wenig Wissen dazu.

Dafür liefert einem der MediaCoder aber auch eine Vielzahl an Einstellungsoptionen und Codecs, aber auch das Rippen von DVDs, BluRays oder VCDs kann der MediaCoder erledigen.

Was den MediaCoder auch zu einem Spitzenprogramm macht, ist seine Fähigkeit alle verfügbaren CPU-Kerne zu nutzen und mittels Multithreding die Rechenzeit zu minimieren.

Als Containerformate bietet der MediaCoder MP4, WebM, F4V, matroska, AVI, MPEG-PS, MPEG-TS, ASF, MTS/M2TS/AVCHD, Quicktime, PMP, RealMedia oder OGM. Komprimiert werden kann sowohl Lossless als auch Lossy.

Projektseite: http://www.mediacoderhq.com

Kleiner Hack für Sublime Text | Sublime Text, Editor, Einstellungen

Ich arbeite sowohl auf meinem letzten verbliebenen Windows 7 Rechner, als auch auf sämtlichen Linux Distributionen, mit dem Texteditor Sublime Text.

Leider hat Sublime Text bei mir immer, sowohl auf Win, als auch auf Linux, zwei Fenster geöffnet, wenn ich das Programm gestartet habe.
Ein wenig Recherche im Netz und die Lösung, um dieses Verhalten abzuschalten, ist ganz einfach. Man muss nur zwei Zeilen in die User Settings einfügen.

"hot_exit": false,
"remember_open_files": false,

Quellen:
http://sublime.pixel-anarchy.de/wenn-der-postmann-zweimal-klingelt/
https://forum.sublimetext.com/t/opening-projects-multiple-windows/10969/2

Unappetitliche Zuwagen in der Computerwelt | Bloatware, Crapware, unerwünschte Zusatzsoftware

crapViele Hersteller von Computerhardware liefern ihren Kunden nicht nur ein vorinstalliertes Fensterl-Betriebssystem mit, sondern packen auch gleich noch jede Menge unsinniger/unnötiger/nervender/z.T. gefährliche Software mit auf das Gerät. Die sogenannte Bloat oder Crapware.
Crapware bedeutet auf deutsch soviel wie „Drecks-Software“ oder „Scheiß-Software“. Nicht beleidigt sein, ich übersetze hier nur.
Bloatware ist „Blähware“, welche, im Großen und Ganzen, nur sinnlos Speicherplatz benötigt und damit das System aufbläht, aber einem sonst nicht wirklich was bringt.

Argumentiert wid damit, dass man dies macht, um dem Kunden, mit diesem ausgesuchten Gelumpe, einen Gefallen zu tun.
Sorry, wer nutzt diese Software? Nur absolute EBKACs, DAUs und Neueinsteiger.
Auf dem freien Markt wären diese unsinnigen Zuwaagen, nach 10 Minuten, als Mist gebrandmarkt?

Früher hat man dem Kunden wenigstens diese Zugaben als CD/DVD mit in die Packung gepackt, aber sofort installieren ist natürlich billiger. Am besten gleich so einbauen, dass der Dreck mit dem System gestartet wird und sich nur ganz schwer deinstallieren lässt.

Darum kaufe ich grundsätzlich NUR Laptops ohne Betriebssystem und Desktop PCs als einzelne Komponenten.

Wie man aus einem alten Samsung Galaxy Note ein funktionierendes Gerät macht | Heimdall, Repartitionierung, CyanogenMod, Android

Oder… mit Windows wäre ich in 10 Minuten fertig gewesen!

Galaxy-Note-N7000

Vorbemerkung:

Generelles:

Es hat geklappt und ich habe trotz rumbasteln keinen Softbrick produziert. Eine lesbare und leicht verständliche Beschreibung, wie ich das Galaxy Note, unter Linux, umpartitioniert habe und mit einem neuen OS bestückt, gibt es auf einer separaten Seite zu lesen.
Eigene Seite, weil einfach die ganze Vorgeschichte nicht unbedingt dort erscheinen muss.

Die Erste

Ich habe vor so einiger Zeit von meinem Bruder sein altes 16GB Galaxy Note GT-N7000 geschenkt bekommen. Er hat es geschenkt bekommen, da das Display getauscht werden musste. Was er auch getan hat. Ich bekam es später dann von Ihm geschenkt, da nach einiger Zeit das Gerät nur noch schwer aufzuladen gewesen ist, weil die Ladebuchse ausgeleiert war. Diese habe ich später dann getauscht.
Teile tauschen ist ja nicht gerade schwer. Erst recht nicht bei einem Phablet.
Nur war es leider alleine mit Teiletauschen nicht getan.
Samsung beim Galaxy Note (das Note 1, nicht das Note 2, oder das Note 3!) so ziemlich gepfuscht.
Da ist einmal die reichlich komische Aufteilung von Speicher für Programme (Jajajaja, das ist das, was man auch unter der Deppenbezeichung Apps kennt!) und Daten. Diese Aufteilung führt ruckzuck dazu, dass man zu wenig Platz für seine Applicationen (Ach daher kommt das Apps) hat. Samsung hat von den 16GB internem Speicher 2GB für System und Programme (Äpps) reserviert, den Rest für eigene Bilder, Filme, etc. Dies obwohl man den Speicher des Handys mit einer SD Karte erweitern kann.
Daher musste der Speicher erst einmal umpartitioniert werden.
Auf meiner Suche nach geeigneten Tutorials und Anweisungen bin ich auf einige Seiten gestoßen, die das erklärten. Mehr oder weniger hlfreich und gut nachzuvollziehen. Also habe ich angefangen rumzuprobieren, mehr als Softbricken konnte ich das Phablet ja nicht. Runtergeladen habe ich mir ein Zip von einer dieser Webseiten, welches mein Galaxy Note so umpartitionieren wird, damit es hernach 12GB Speicher für Programme hat und 4GB für Dateien.

Die Zweite

Bekommt man dann zu seinem Handy noch eine Pebble geschenkt, dann findet sich gleich der nächste Bug… Installiert man die Software zur Pebble, fängt sofort das Telefon an zu zicken. Die Systemsoftware TalkBack quatscht einem das Ohr ab, und die hört und hört nicht mehr auf einen zu nerven. Für Sehbehinderte sicher eine tolle Lösung um ein Handy zu nutzen, aber ich bin nur kurzsichtig! Erschwerend gehört dazu, diese Talkback gehört zu den Systemprogrammen und kann nicht entfernt werden.
Irgendwann war meine Geduld am Ende. Eine Lösung musste her, die nicht darauf hinaus lief, dass ich das Handy am liebsten in einer Kloschüssel versenkt hätte.

Die Dritte

Bei meinen Recherchen fand ich eine ganze Menge Infos zu den Themen, die mir am Herzen liegen. Aber entweder hätte ich dafür Windows benutzen müßen, oder die Linux Varianten waren so grottenschlecht erklärt, so dass ich nur durch Basteln zum Ziel gekommen bin.

Wie jetzt?

Jetzt gehts looohooooos.. jetzt gehts lohooos…!

Ich habe, wie schon beschrieben, auf die Gefahr hin mein Handy zu softbricken, rumgebastelt. Endergebnis war ein Samsung Galaxy Note mit 12GB App Speicher und 4GB Datenspeicher. Als Betriebssystem habe ich CyanogenMod 10.1.3.1-n7000 aufgespielt. Über Filedroid und APK-Dateien habe ich danach einige Programme installiert.

R.I.P. LinkedIn | Microsoft, kauf, Networking

Gerade habe ich auf Heise.de gelesen, dass Microsoft LinkedIn übernommen hat -> http://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-schluckt-Karriere-Netzwerk-LinkedIn-3236806.html

Tja, das war es dann wohl mit LinkedIn, ich habe gestern erst meine eMail-Adresse geändert und danach meinen Account gelöscht.

So, das wars jetzt mit LinkedIn… muss hald Xing das einzige berufliche Netzwerk bleiben, welches ich benutze.

Wer sind diese Leute, denen so ein Mist einfällt? | Microsoft, Windows 10, Wi-Fi Sense

Freunde, also ehrlich, wer sind diese Leute, denen Mist einfällt, wie das Windows 10 Feature Wi-Fi Sense, welches ungefragt dein WLan Passwort (z.B. für den Router zuhause) deinen Freunden auf Facebook, Outlook.com und/oder Skype mitteilt.

Zweiter Kritikpunkt. Dieses Feature ist standardmäßig aktiviert. Somit greift Microsoft, solange man WiFi Sense nicht deaktiviert; was ja wohl die meisten Windows 10 Benutzer nicht getan haben; ab Installation die WLan Passwörter von Millionen Routern ab.

Ja, ichw eiß, man versichert uns, dass all diese Daten sicher sind und von MS nicht zu irgendwelchen Zwecken missbraucht wird…

… aber war da nicht mal dieser Politiker, der sagte: „Niemand habe vor eine Mauer zu bauen!“

RTFM, STFW und STFU | Abkürzungen, Idiome, Fachchinesisch

Ein kurzer Rant über manchen Hilfegebenden der in Foren auf Fragen von Hilfesuchenden antwortet.
Lassen wir hierbei alle Foren weg, in welchen sich nur Experten mit anderen Experten austauschen. Primär geht es um Hilfe-Foren.
Der Ton in diesen Foren ist oftmals ein reichlich rauher, vor allem von „Experten“ gegenüber „Noobs“.
Manch einer der Fragenden wird abgekanzelt und ihm wird angetragen, hier nicht mit seiner Frage zu nerven. Ganz „schlaue“ Zeitgenossen antworten sogar mit Idiomen, wie „RTFM„, „STFW„. Frägt man dann nach, was dies denn bedeuten soll und, hat man den Sinn von RTFM und STFW gefunden, antwortet, dass es wirklich nicht nett sei, eine Frage so zu beantworten, dass niemand etwas damit anfangen kann, so erntet man gelegentlich ein „STFU„.

Zum Thema RTFM: Hey, manch Manual ist in einem Stil geschrieben, den nicht einmal Experten kapieren. Wieso geht ihr dann davon aus, es könnte einem totalen Laien weiterhelfen. ich mache mir bei jedem meiner Tutorials ausführlich Gedanken dazu, ob das auch ein „relativer“ Laie kapiert. Auch dann, wenn ich ein gewisses Maß an Grundwissen voraussetze. Manches Manual ist dermaßen knochentrocken. Das Death Valley ist ein feuchtes Paradies dagegen.

Zum Thema STFW: Ja was glaubt ihr denn, wieso die Frager in gerade diesem Forum sind? Die werden sich die URL nicht einfach so aus den Fingern gesogen haben. Ebenso haben sie keine 1000 Affen 1000 Tage lang auf Schreibmaschinen einhacken lassen, um an eben diese URL zu kommen.
Geht es bei STFW speziell um die eben besuchte Webseite, so muss ich einmal darauf hinweisen, auch wenn ein Thema 51656851 mal „durchgekaut“ wurde, kann es tatsächlich so esein, dass einer von den 80.000.000 Menschen in der BRD einen gibt, der es immer noch nicht verstanden hat.

Zum Thema STFU: Junge, du bist hier falsch, wenn du hiermit antwortest, wenn jemand eine Frage hat, die du ihm OFFENSICHTLICH nicht beantworten kannst. Mit der Einstellung solltest du niemandem Tipps geben oder Fragen beantworten. Hoffen wir, du bist kein Dozent oder Lehrer! Dann hättest du deinen Beruf aber sowas von dermaßen verfehlt, Hombre.

Ganz ehrlich:
Nicht jeder versteht Fachtermini.
Nicht jeder kennt sämtliche Verfahrensweisen.
Nicht jeder ist ein Experte unter Experten.
Wer frägt hat ein sichtliches Interesse daran, etwas dazu zu lernen.
Manchmal muss man einem Einsteiger Dinge so erklären, wie es seine Situation erfordert. Auch wenn dies Bedeutet, es ihm, wie einem Kind, zu erklären.

Fazit: Menschen, die in Umgebungen (die da sind, damit Fragenden ihre Fragen beantwortet werden) so rüde reagieren sind dort fehl am Platz, egal wie groß ihr Fachwissen ist.

Wirklich seltsames Verhalten | Shares, Freigaben, Netuse

Ich habe ja schon mehrfach darüber gerschrieben, dass Windows manchmal sich komisch verhält, wenn es sich um Shares, von Samba Servern auf Linux Machinen handelt, auf welche zugeriffen werden soll. Selbst mit Netuse und Batchdateien, war es mir, auf mehreren Maschinen, unmöglich persistente Netzlaufwerke zuzuweisen. Immer wieder waren diese nach einem Reboot als „Verbindung konnte nicht wieder hergestellt werden“ gebrandmarkt. Erst nachdem man zwei mal manuell auf die Shares zugegriffen hat, waren sie wieder problemlos erreichbar. Die Fehlermeldung war immer die selbe, es wäre nicht genug Speicher vorhanden.
Recherchen haben ergeben, wenn dies unter Windows zu Windows auftritt, hilft meißt ein heraufsetzen des IPStacks. Für Linux habe ich noch keine Lösung gefunden.

Anfang der Woche musste ich bei meinem Entwicklungsserver einige Änderungen machen. Zu diesem Zweck habe ich sowohl den Samba frisch aufgesetzt, als auch die Domänenanbindung erneuert. Jetzt klappt es wieder. Auch wenn der Samba Server nicht mehr neu in die Domäne eingetragen wurde.

Handbuch zu Debian 8 als eBook und Online | Linux, Jessie, Manual

Debian Logo, seit der Selbsttötung des Projektgründers Ian MurdokDa ich gerade damit kämpfe meinen Debian 8 Entwicklungsserver in die lokale Domäne einzubinden recherchiere ich, logischerweise, ein bisschen im Netz. Dabei ist mir ein Handbuch zu Debian 8 untergekommen, welches ziemlich ausführlich diese Distribution behandelt. Die Autoren Raphael Hertzog und Roland Mas befassen sich ausführlich mit der aktuellen Version des beliebten

Links:

https://debian-handbook.info/ Startseite
https://debian-handbook.info/browse/stable/ Online Version in Englisch
https://debian-handbook.info/browse/de-DE/stable/index.html Online Version in Deutsch
https://debian-handbook.info/get/ Die Downloadseite mit Auswahl der verfügbaren Sprachversionen.
https://debian-handbook.info/get/now/ Sofortdownload ohne Donation (in Englisch und anderen Sprachen)

Geht’s ned noch nerviger? | AVG, Avast, Antivirus

Ich habe heute den AVG Free (wurde von meinem Vorgänger installiert) deinstalliert, weil mir die Software, mit ihrem Nervfaktor, endgültig das Kraut ausgeschüttet hat.

Das Hersteller von Antiviren Programmen versuchen, einen dazu zu überreden, sich doch eine Lizenz zu kaufen ist verständlich, aber man kann es auch übertreiben und manch ein Anbieter lernt es erst dann, wenn man ihm auf die Finger klopft.

Heute morgen dann ist mir das „Kauf mich… Kauf mich… Kauf mich endlich!“ zu sehr auf den Senkel gegangen. Ich habe, gleich nach dem alle AVG Pop Ups durchgelaufen waren, die Systemsteuerung geöffnet und die komplette AVG Software auf diesem PC gelöscht. Vorher bin ich aber noch schnell online gegangen und habe mich darüber schlau gemacht, was denn z.Zt. die besten Virenscanner sind.

Avira Antivir nervt auch rum mit seinem Luke Filewalker, der zu den unpassendsten Zeiten aufpoppt. Aber dieser ist einfach abschaltbar un das Fenster, welches aufpoppt ist nicht so groß. Aber AVG belegt ja gleich 1/6 des Bildschirms. Und nicht nur einmal, sondern gleich mehrfach geht es einem auf den Senkel.

Mein Verhalten ist in so einem Fall, dass ich mich darüber informiere, welcher Antiviren Scanner derzeit der Beste ist und dann diesen kaufe, es sei denn, es ist das Nervprodukt.
Am Ende läuft es bei mir immer darauf hinaus, dass ich ein Produkt nicht kaufen werde, wenn es mich als freie Version schon nervt. Andere kaufen das Produkt eventuell, weil ihnen auch das Generve auf den Senkel geht und sie hoffen, dass dies dann ein Ende hat.
Ich nicht, ich habe immer im Hinterkopf, dass wenn das Teil als freie Version schon nervt, wie sehr wird es mich erst nerven, wenn ich das Kaufprodukt habe.

TL;DR: Wenn die kostenlose Version mir schon so auf den Senkel geht, werde ich mich nicht für die Kaufversion dieser Software entscheiden, wenn es (bessere) Alternativen gibt.

PS: Das Produkt, welches von Microsifft über den Schell’nkönig gelobt wird… Microsoft Security Essentials schneidet überall als größter Mist, seit Erfindung organisierter Religionen, ab.